GAP – ABC

Ein Begriff fehlt oder du hast eine bessere Definition? Schreib uns eine Mail an: info@gap-in-bonn.de

+ A B C D E F G H I J L M N P Q R S T Z

+

+: Schließt alle anderen geschlechtlichen und sexuellen Identitäten mit ein, die nicht explizit genannt werden. Das GAP benutzt das +, weil wir leider nicht alle Identitäten benennen können und deutlich machen möchten, dass es sehr viele verschiedene geschlechtliche und sexuelle Identitäten gibt.  Alleine Facebook bietet 60 Auswahlmöglichkeiten der Geschlechtsidentität an und auch diese Auswahl ist unvollständig.


A

Agender: Eine Person, die kein Geschlecht hat bzw. sich keinem Geschlecht zugehörig fühlt. Häufig eine Unterkategorie von Nichtbinär/Nonbinary.

Aromantisch (Abkürzung Aro): Eine Person, die selten oder gar nicht romantische Gefühle für andere Personen entwickelt.

Asexuell (Abkürzung Ace): Eine Person, die sich wenig oder gar nicht sexuell zu anderen Personen hingezogen fühlt.


B

B/PoC: ist eine Abkürzung für Black und People of Colo(u)r und ist eine politische Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismuserfahrungen machen.

Bigender: Eine Person, die sich zwei Geschlechtern zugehörig fühlt. Häufig eine Unterkategorie von Nichtbinär/Nonbinary.

Bisexuell: Eine Person, die sich zu zwei oder mehr Geschlechtern romantisch und sexuell hingezogen fühlt.


C

Cis(gender): Eine Person, die sich dem Geschlecht zugehörig fühlt, dass ihr als Neugeborenes zugeteilt wurde. Der Begriff ist der Gegenbegriff zu trans*.

Coming Out: Beim Coming Out lässt sich zwischen inneren und äußeren Coming Out unterscheiden. Inneres Coming Out bedeutet sich selber über die eigene geschlechtliche und/oder sexuelle Identität bewusst werden. Äußeres Coming Out bedeutet Anderen von der eigenen geschlechtlichen und/oder sexuellen Identität erzählen.

CSD: Abkürzung für den Christopher Street Day. In vielen Ländern gibt es am CSD Paraden und Straßenfeste, um für mehr Anerkennung und Akzeptanz von LGBT*IQ+zu demonstrieren und um die eigene Lebens- und Liebesform mit Stolz zu zeigen.


D

Demiboy: Eine Person, die sich nur teilweise als männlich identifiziert.

Demigirl: Eine Person, die sich nur teilweise als weiblich identifiziert.

Demiromantisch (Unterform von Aromantisch): Eine Person, die erst romantische Anziehung zu anderen Personen spürt, wenn sie zu diesen eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut hat.

Demisexuell (Unterform von Asexuell): Eine Person, die sich nur zu Personen sexuell hingezogen fühlt, zu denen Sie eine starke emotionale Bindung hat.


E

Einhorn: Inoffizielles Maskottchen von LGBT*IQ+ Menschen. Das Fabelwesen steht für Einzigartigkeit und Hoffnung.


F

Female to Male: Synonym für trans*Mann. Bezeichnet einen Mann, dem als Neugeborenes das weibliche Geschlecht zugewiesen wurde.


G

GAP: Das GAP ist ein LGBT*IQ+ Jugendtreff, den es seit Frühjahr 2013 gibt.Der Name des GAPs ist zum einen eine Anspielung auf das Gendergap und zum anderen ist es die Abkürzung für Gemeinsam.Anders.Punkt! Wörtlich übersetzt heißt gap; der Abstand, die Lücke, die Diskrepanz, der Durchbruch, die Fuge, die Kluft oder die Leerstelle.

Gendergap: Das Gendergap ist eine Schreib- und Sprechweise um zu symbolisieren, dass es sich bei Personengruppen nicht nur um männliche und weibliche Menschen handelt, Es symbolisiert das es zwischen männlich und weiblich noch mehr gibt.  Beim Sprechen wird an der Stelle des _ eine kleine Pause gemacht. Beispiele vom gendern mit dem Gendergap sind Lehrer_innen, Bauarbeiter_innen, Professor_innen, Schüler_innen.

Gendersternchen: Das Gendersternchen kann verschiedene Aufgaben in einem Satz erfüllen. Es kann genau wie das Gendergap verwendet werden in Begriffen wie Schüler*innen oder Lehrer*innen, um aufzuzeigen, dass es nicht nur zwei Geschlechter gibt. Hinter Begriffen wie Trans* oder Inter* hat es die Funktion eines Platzhalters und zeigt dass sich an der Stelle verschiedene Begriffe ansetzen lassen wie -sexuell, -ident,- geschlechtlich und alle damit gemeint sind.  Außerdem kann das * auch hinter Begriffe wie Frau* oder Mann* gesetzt werden um zu zeigen, dass sie sozial konstruiert sind und nicht "biologische Wahrheiten" sind.

Geschlechterrollen: In einem Land/einer Kultur erwartete Verhaltensweisen für Frauen* und Männer*.


H

Heterosexualität: Sich in der binären Geschlechtsauftteilung (männlich/weiblich) zu dem jeweils anderen Geschlecht hingezogen fühlen

Homosexualität: Die Anziehung zum gleichen Geschlecht


I

Inter*: Eine Person, deren biologisches Geschlecht genetisch, anatomisch und/oder hormonell nicht eindeutig weiblich oder männlich ist.


J

Junx*: Das Wort "Jungs" wird auf diese Weise geschrieben, um zu betonen, dass alle Personen, die sich (dauerhaft, überwiegend und/oder in dem Moment) männlich identifizieren, miteinbezogen sind.


L

Lesbisch: Eine Frau*, die sich nur  von Frauen* angezogen fühlt.

LGBT*IQ+: Die Buchstabenkombination steht für lesbisch, schwul (gay), bi, trans*, inter*, queer. Das + soll alle anderen sexuellen und geschlechtlichen Identitäten mit einschließen, die nicht genannt werden.


M

Male to Female: Synonym für trans*Frau. Bezeichnet eine Frau, der als Neugeborenes das männlich Geschlecht zugewiesen wurde.

Mädlz*: Das Wort "Mädels" wird auf diese Weise geschrieben, um zu betonen, dass alle Personen, die sich (dauerhaft, überwiegend und/oder in dem Moment) als weiblich identifizieren, miteinbezogen sind.


N

Neutrois: Neutrales Geschlecht neben männlich und weiblich.

Nonbinary/Nichtbinär: Überbegriff für alle geschlechtlichen Identitäten, die nicht eindeutig Mann oder Frau sind.


P

Pan(sexuell): Eine Person, für die Geschlecht keine Rolle bei der Partner*innenwahl spielt.

Poly(amorie): Menschen, die sich in mehr als eine Person gleichzeitig verlieben können.


Q

Queer: Die Bedeutung des Begriffes Queer entwickelte sich aus der Kritik an diskriminierenden Ausschlüssen, die in der lesbischen und schwulen Community herrschten und immer noch herrschen. Queer wird meist  als ein offener Begriff verstanden, der alle einschließt, die mit ihrem Aussehen, Verhalten, usw. nicht gängigen Rollenbildern entsprechen. Im Englischen Kontext wird er häufig als Überbegriff für LGBT*IQ+ verwendet. In früheren Zeiten war queer auch als Schimpfwort geläufig. 


R

Regenbogen: Seit den 1970er Jahren ist der Regenbogen das internationale Symbol der queeren Bewegung. Der Regenbogen steht zum Beispiel für Vielfalt, Frieden, Aufbruch und Veränderung.


S

Schwul: Ein Mann*, der sich nur von Männern* angezogen fühlt.


T

Trans*: Eine Person, die sich nicht (vollständig) dem Geschlecht zugehörig fühlt, dass ihr als Neugeborenes zugeteilt wurde.

trans* Frau: Bezeichnet eine Frau, der als Neugeborenes das männliche Geschlecht zugeteilt wurde

trans*Mann: Bezeichnet einen Mann, dem als Neugeborenes das weibliche Geschlecht zugeteilt wurde.


Z

Zromantisch: Gegensatz zu Aromantisch. Eine Person, die zu einer oder mehreren Personen romantische Gefühle aufbaut (aufbauen kann)

Zsexuell: Gegensatz zu Asexuell. Eine Person, die sich zu einer oder mehreren Personen sexuell hingezogen fühlt

Ein Begriff fehlt oder du hast eine bessere Definition? Schreib uns eine Mail an: info@gap-in-bonn.de